Radquer Beromünster


Zum zweiten Mal bei bestem Herbstwetter und vor grosser Zuschauerkulisse im Diegenstal ausgetragen, kann das Radquer Beromünster wiederum als Grosserfolg bezeichnet werden.

Die Meisten der Surseer Rennfahrer und Hobbyrennfahrer starteten am Vormittag noch bei Nebel. Nach einem verregneten Samstag war die Strecke nass-rutschig, bevor die Herbstsonne pünktlich um die Mittagszeit für angenehmere Verhältnisse sorgte.
Im Rennen der Kategorie B (Amateure, Junioren, Masters) musste Adrian Muri zuhinterst Starten er kämpfte sich jedoch wacker über 30 Plätze nach vorne und überquerte die Ziellinie auf dem guten 7. Rang. In einem seiner ersten Radquers zeigte sich Chris Roos kämpferisch und fuhr auf Rang 30 im gleichen Rennen. Die Junioren Jérôme Hug und Yves Lütolf beendeten das Rennen auf den Rämgen 38 und 41.

Auch einige "Jedermänner" wagten sich an den Start des "JeKaMi"-Rennens. Wie bereits im vergangenen Jahr schlug sich Sepp Kurmann auf Platz 6 unter 40 Gestarteten am Besten von allen Surseern. Kaspar Kurmann folgte auf dem 20. Rang und Patrick Hug belegte den 35. Platz.